RISIKOMANAGEMENT: GUTER RAT – NOTVORRAT ...

Labor-Workshop 6

Kann man sich gegen systemische Risiken versichern? Kann man sich überhaupt schützen?  

Workshopleiter Prof. Dr. Volker Deville, nach 28 Jahren bei der Allianz Versicherungsgruppe, spielte mit Wild Cards: Ein Ausbruch der Phlegräischen Felder in Italien oder ein Durchbruch bei der Tumorforschung, der das Rentensystem endgültig zum Erliegen bringt. Die Versicherer sind Experten für das Unerwartete, dafür entwickeln sie Modelle. Sind sie die neuen Auguren?

 

Entwickeltes Szenario – Auf dem Weg zur Krise: 

Ergebnisse Workshopsession I

Szenario 1: Langlebigkeit
2018
– Medikament gegen Tumorzellen wird erfunden. Identifiziert und zerstört Tumorzellen. 

2019
– Einführung des Medikaments in Industrieländern

2021 / 22
– Erhöhung der Lebenserwartung um 2 Jahre

2023
– Erste Anzeichen einzelner Zusammenbrüche kleinerer Pensionsfonds und Rentenkassen. Sparpläne sind z.T. nicht haltbar

2025 
– Rentensystem kollabiert (staatlich und privat) Umlageverfahren reichen nicht mehr aus sondern müssen mit Steuergeldern erhöht werden. Populismus greift um sich. Mobbing gegen alte. Krieg der Generationen. Selbstmordrate unter alten Menschen steigt. 

Szenario 2: Cyber
2018

– Häufung von Datenfehlern (Wahlen, Finanzen…) Ursache Unbekannt, Mehr IT Versicherungen

2020
– China & Afrika Entwickeln Alternatives IT System & Crowd Movements mit Alternativen Werten

2022
– Ausfälle von Smartcards für autonome Autos, Zahlsysteme, Smart Homes

2024
– Simultane Terroranschläge auf internationale Finanz-Server-Hubs 

 

Workshopleitung

 Volker Deville

Volker Deville

Prof. Dr. Volker Deville, Mathematiker und Ökonom, war ab 2005 Executive Vice President der Allianz SE und von 2015 bis 2017 Leiter Zukunftsthemen der Allianz Deutschland. Zur Zeit lehrt er lehrt Governance und International Management an der Uni Bayreuth.

 

Moderation

Marie Sagenschneider studierte Philosophie/Geschichte/Italienisch und Politische Wissenschaften. Seit 1991 arbeitete sie RIAS Berlin (später Deutschlandradio), moderierte zahlreiche Sendungen und entwickelte die Sendung „neonlicht“. 2002 erschien ihr Buch „50 Klassiker. Prozesse. Berühmte Rechtsfälle von der Antike bis heute“ (Gerstenberg Verlag). Seit Juni 2017 leitet Marie Sagenschneider die Abteilung Aktuelle Kultur beim Deutschlandradio Kultur in Berlin und betreut die Sendungen „Radiofeuilleton“ und „Fazit“.

 

Zur Vorbereitung auf den Workshop für die TeilnehmerInnen und als Diskussionsgrundlage hatten die Workshopleiter im Vorfeld ein erstes Szenario entwickelt. Als Anregung und Vorschlag. Das vollständige Workshop-Paper zur Vorbereitung kann man sich hier noch einmal ansehen.

 
 

hier geht es weiter