ÖKONOMIE II: PATIENT ZERO – DER INDEXPATIENT DEUTSCHE BANK

Labor-Workshop 2

Too big to fail oder: Wie gefährlich ist die Deutsche Bank?  

Too big to fail? Können Deutsche Bank, Goldman-Sachs oder Credit Suisse die Weltwirtschaft lahmlegen? Mit Fokus auf die Deutsche Bank fragte Dieter Hein vom unabhängigen Analyse-Institut Fairesearch, ob Kontrollgremien wie Aufsichtsrat, Bafin und EZB in der Lage sind, die nächste Krise abzuwenden. Und was, wenn nicht…?! Wird die Deutsche Bank Patient Zero für die Finanzkrise von 2026?

 

Entwickeltes Szenario – Auf dem Weg zur Krise: 

Ergebnisse Workshopsession I

2018
– Neue Strafzahlung (10 Milliarden Euro) & Entzug der US-Lizenz

2019
– Krise der schwarz-roten Regierung / Neuwahlen – in Koalition mit den Linken stellt sie den Kanzler / die Kanzlerin
– Einführung der DM/ Ausstieg aus der Eurozone / Kollaps der Eurozone

2020
– Aufspaltung der Bank / Abspaltung Investmentbank, da unprofitabel

2021
– Aufwertung der DM

2022
– Katar (?)/China steigen aus
– Neue Skandale werden aufgedeckt / Investoren und Kunden wenden sich ab

2023
– deutsche Exporte brechen ein
– Kredite von 100 Milliarden Euro fallen aus
– Streit und Kriegsgefahr in Europa

2024
– Staat steigt mit 51% zur Stabilisierung in die Bank ein

2025
– AfD-Regierung stützt Privatkunden und wickelt den Rest der Bank ab

 

Workshopleitung

 Dieter Hein

Dieter Hein

Dieter Hein gilt als der renommierteste unabhängige Bankenanalyst in Deutschland. Er analysiert seit über 25 Jahren deutsche Banken. Bis 2003 arbeitete er als Aktienanalyst für verschiedene deutsche und internationale Banken, u. a. die Commerzbank und den Credit Lyonnais. Dort war er zusätzlich auch Head of German Institutional Sales. Anfang 2003 gründete er zusammen mit vier weiteren Aktienanalysten das unabhängige Researchunternehmen fairesearch.

 

Moderation

Arne Storn ist Journalist und befasst sich seit vielen Jahren mit Banken und Finanzen. Er  hat in Marburg, Köln und Dublin Volkswirtschaftslehre sowie Politikwissenschaften studiert. Nach dem Diplom besuchte der Volkswirt die Deutsche Journalistenschule in München. 2003 ging er als Redakteur zur Financial Times Deutschland, 2004 wechselte er in die Wirtschaftsredaktion der Hamburger Wochenzeitung DIE ZEIT.

 Arne Storn

Arne Storn

 

Zur Vorbereitung auf den Workshop für die TeilnehmerInnen und als Diskussionsgrundlage hatten die Workshopleiter im Vorfeld ein erstes Szenario entwickelt. Als Anregung und Vorschlag. Das vollständige Workshop-Paper zur Vorbereitung kann man sich hier noch einmal ansehen.

 
 

hier geht es weiter