ELITE & DEMOKRATIE: ROLLE RÜCKWÄRTS

Der Wasserpreis steigt auf 2 Euro pro Liter.
— Workshopszenario

Labor-Workshop 12 #Elite&Demokratie

Die Eliten in den meisten wichtigen Ländern haben die Ursachen der letzten Krise nicht wirklich begriffen oder begreifen wollen.

Die deutschen Eliten, so das Resultat einer umfassenden Studie von 2012, sehen die Ursache der Finanzkrise nicht in der Deregulierung des Finanzsektors, sondern in den hohen Staatsverschuldung, mit den entsprechenden Konsequenzen (siehe Griechenland). 

Der Workshopleiter Michael Hartmann ist Soziologe und forscht zu der Rolle der bundesrepublikanischen und europäischen Leistungselite. Bleiben angesichts der Selbstrekrutierung dieser Führungszirkel Chancengleichheit und Verteilungsgerechtigkeit leere Versprechen? Und wie verstärkt die soziale Immobilität eine neue Wirtschafts- und Finanzkrise? 

 

Entwickeltes Szenario – Auf dem Weg zur Krise: 

Plakat

2018 
– /

2019 
– Katalonien wird unabhängig

2020 
– Wiederwahl von Trump

2021 
– Stuttgart 21 / Eskalation der Proteste gegen Regierung & Autoindustrie

2022 
– Staatsbankrott Italiens

2023 
– Bedingungsloses Grundeinkommen wird durch Volksentscheid in der BRD eingeführt

2024 
– Machtvakuum nach Putin
– 3. Wahlperiode für Trump nach Verfassungsänderung

2025 
– Aktienkurse der Automobilindustrie in der BRD brechen ein
– Gesundheitssysteme in Griechenland und Rumänien brechen ein

2026
– China zwingt den Dollar in die Knie
 

 

Entwickeltes Szenario – Die Krise ab 2026:

2026
– Der Wasserpreis steigt auf 2€ pro Liter
– Massenmigration in USA & Europa

2027
– Ende von Schengen, Bau von Zäunen und Checkpoints
– Bewegung "Solidarität Global" gründet sich
– bei Europa-Wahlen wird "Solidarität Global" stärkste Kraft
– lokale/regionale Shared Economy, autarke Lebensgemeinschaft über nationale Grenzen hinweg

2028
– Bürgerkriege weltweit (Eliten von allen Seiten bedroht, Anarchie)
– Neugründung der "United Future" (weg vom Nationalstaat hin zum Weltbürgertum)
– Weltbürgerpass wird eingeführt

 
 

Workshopleitung

 Michael Hartmann

Michael Hartmann

Michael Hartmann ist Professor i.R. für Soziologie an der TU Darmstadt. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Eliten-, Management- und Hochschulforschung im internationalen Vergleich. Er studierte Soziologie, Politikwissenschaft, Philosophie, Psychologie, Geschichte und Germanistik in Marburg und Hannover. Auf das Studium folgte 1979 die Promotion und 1983 seine Habilitation. Von 1999 bis 2014 war er Professor für Soziologie an der TU Darmstadt. 2002 erhielt er den Thyssen-Preis für den besten sozialwissenschaftlichen Aufsatz des Jahres und 2008 den Preis der Deutschen Gesellschaft für Soziologie für hervorragende Leistungen auf dem Gebiet der öffentlichen Wirksamkeit der Soziologie. Zu seinen Buchveröffentlichungen (alle im Campus Verlag) gehören: „Der Mythos von den Leistungseliten“ (2002), „Elitesoziologie“ (2004), „Eliten und Macht in Europa“ (2007), „Soziale Ungleichheit – Kein Thema für die Eliten?“ (2013), „Die globale Wirtschaftselite. Eine Legende“ (2016).

 

Moderation

 Susanne Dickel Foto: Maria Menzel / IntoVR

Susanne Dickel
Foto: Maria Menzel / IntoVR

Susanne Dickel ist Video-Journalistin und Co-Founderin von Into-VR. Sie ist fasziniert davon, neue Arten des Storytellings auszuprobieren. Seit 2015 gilt das vor allem für 360°-Videos und VR. Mit ihrem Kollegen Martin Heller gründete sie deshalb 2016 das Startup IntoVR. Susanne Dickel hat schon in den verschiedensten Situationen gefilmt: mit einer Zeitzeugin der Massaker von Srebreniza, während einer Operation an der Charité, aber auch für eine Reisereportage über die Inseln Kroatiens. Aber sie teilt ihr Wissen auch gern als Trainerin und Speaker, beispielsweise bei der VR Now Con oder re:publica. 2015 wurde sie unter die “Top 30 unter 30”-Nachwuchsjournalisten gewählt und ihr Film “Der Geiger” über die Flüchtlingskrise in Griechenland wurde für den Deutschen Webvideopreis 2016 nominiert.

 

Zur Vorbereitung auf den Workshop für die TeilnehmerInnen und als Diskussionsgrundlage hatten die Workshopleiter im Vorfeld ein erstes Szenario entwickelt. Als Anregung und Vorschlag. Das vollständige Workshop-Paper zur Vorbereitung kann man sich hier noch einmal ansehen.

 
 

hier geht es weiter